Fleet und Service Management

FSM1

Mit dem FSM (Fleet und Service Management) haben Sie Ihre Druckkosten im voll im Griff. Der Einsatz von FSM macht eine heterogene Druckerinfrastruktur und deren Gesamtkosten in einem Unternehmen transparent. Unabhängig vom Druckerhersteller und Druckermodell. FSM schafft eine konsequente Kostenreduktion und nachhaltige Effizienzoptimierung durch automatisch gesteuerte Überwachung Ihrer kompletten Druckerumgebung.

FSM2

  • Automatische Ermittlung der Tonerkosten pro Seite, bezogen auf den jeweiligen Deckungsgrad
  • Automatisches bestellen von Printersupplies (Toner, Bildtrommeln, Heizung, Transportband usw.)
  • Berechnung des Deckungsgrades nach Herstellerangaben zum Toner
  • Umfassendes, webbasiertes Tool zur Druckkostenermittlung und Geräteüberwachung
  • Über SNMP Analyse können alle Druckermodelle herstellerübergreifend ausgewertet werden
  • Mandantenfähigkeit (Global Hosting) und/oder dezentrale Datenarchivierung
  • Überwachung und Steuerung multifunktionaler Drucksysteme (MFP)
  • Flexible und dynamische Reports mit wählbaren Inhalten
  • Auslesen und Anzeigen der Gerätefeatures

Follow2Print & Secure Printing (optional)

Follow2Print

Follow2Print & Secure Printing Automatisierten und gesicherten Druckausgabe-Umleitung auf beliebige Drucksysteme an denen sich der Besitzer der jeweiligen Druckjobs vorher authentifiziert hat. Durch die Follow2Print Funktionalität bietet Sie dem Anwender die Freiheit, seine Druckdaten an jedem gewünschten Druckausgabesystem entgegenzunehmen mit der gleichzeitigen Sicherheit, dass seine Druckjobs nur von ihm selbst und von niemand Anderem aus dem Drucksystem entnommen werden können. Dieses Modul kann allein stehend oder auch in Verbindung mit weiteren Modulen eingesetzt werden. Hierfür stehen berührungslose Kartenlesesysteme aller gängigen Normen zur Verfügung. Gleichzeitig kann jedoch auch Follow2Print über eine reine Webanwendung u. a. beliebige PDAs (z. B. Blackberry, iPhone, usw.) vorgenommen werden. Eine Schnittstelle zum Accounting besteht, so dass selbige Technologie zum Abrechnen von B/W- oder ColorKopien vorgenommen werden kann.

 

AccountingAccounting (optional)

Abrechnung der Druckkosten pro User, Kostenstelle und Mandant Accounting kann ebenfalls eigenständig, aber auch in Verbindung mit allen anderen Modulen eingesetzt werden. In Ergänzung zum Mercury Server als Printserver können auch neben der Windows-Welt Host- und AS/400-Druckdaten accounted werden. In Verbindung mit den berührungslosen Terminals können ebenfalls herstellerunabhängig multifunktionale Geräte mit erfasst werden.

 

OutputmanagementOutputmanagement & Conditional Processing

Regelbasiertes „Umlenken“ von Druckjobs nach Volumen, Verfügbarkeit der Ausgabegeräte, Jobgröße, User-/File, Druckqueue, SW oder Color Druck.